Einigung im Patentstreit

On 07.03.2012, in Apple, by TRENDINGS

Etwas Bewegung könnte in den monatelangen Rechtsstreitigkeiten zwischen Apple und seinen Patentgegnern kommen. Apple erwägt seinen Konkurrenten verschiedene Lizenzen anzubieten. Die Schutzrechte könnten Gegner wie Samsung beispielsweise gegen eine Gebühr nutzen. So berichtet es das Wirtschaftsportal Dow Jones Newswire.

Einem Gegner wurde bereits ein Angebot unterbreitet. Das Lizenzangebot besagt, dass Apple pro verkauftem Gerät zwischen fünf und fünfzehn US-Dollar bekommen würde. Dieser Wert entspricht ein bis 2,5 Prozent des Nettoverkaufspreises. Dieser Wert scheint annähernd zu stimmen, da Motorola Mobility für seine Patente 2,25 Prozent des Verkaufspreises verlangt. Bisher hatte Apple diese Vorgehensweise strikt abgelehnt, nun scheinen die Amerikaner umzudenken. Dow Jones beruft sich auf interne Apple-Quellen, die mit dem Thema eng verbunden sind.

Microsoft macht vor das dieser Weg funktioniert. So hat der Konzern mehrere Lizenzabkommen mit Samsung, HTC, LG und Acer vereinbart. Allein im laufenden Geschäftsjahr hat Microsoft so eine halbe Milliarde Dollar an Lizenzgebührer für Android eingenommen. Apple hingegen will dieses Abkommen nicht allem Konkurrenten anbieten.  Ein Grund für das Angebot von Apple sei, dass man das Android-System inzwischen nicht mehr gerichtlich vom Markt drängen könne. Mit Lizenzgebühren könne Apple aber die Kosten für Android-Hersteller in die Höhe treiben und die Google-Plattform so weniger attraktiv machen. Mittlerweile ist Googles Mobilbetriebssystem weltweiter Marktführer im Smartphone-Markt. Das ist wohl der Grund für das Umdenken bei Apple.

Tags:  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.