Entertain vs. Vodafone-TV

On 03.09.2011, in News, by TRENDINGS

Die Deutsche Telekom buhlt derzeit in hohem Maße um neue Kunden für das Produkt Entertain. Der rosa Riese hat vor einigen Jahren den Nutzern mit schnellen Leitungen das Fernsehen aus dem Internet näher gebracht…sehr erfolgreich. Nun wird Entertain bald auch für Satellitenkunden verfügbar sein.

 

„Mit Entertain Sat haben nicht nur 50, sondern künftig 75 Prozent der Haushalte die Möglichkeit, Entertain zu buchen“, sagte Telekom-Marketingchef Christian P. Illek vor dem Start der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin. Bisher kommen nur Kunden mit einem schnellen Internetanschluss von mindestens 16 Mbit pro Sekunde in den Genuß von Entertain, mit Entertain Sat können die Bonner nun zusätzlich Kunden mit langsameren Anschlüssen gewinnen. Jedoch kann die Telekom die Fußball-Bundesliga (Liga total) nicht für die neue Kundenschar anbieten. Die Rechte über eine Satellitenschüssel liegen einzig bei Sky. Filme auf Abruf und der Programmführer kommen noch über das Netz, teils mit längeren Ladezeiten.

 

Die Konkurrenz läßt nicht lange auf sich warten, denn nun startet eine Testphase in Deutschland für Vodafone mit Vodafone-TV. Dabei werden die Signale per Satellit, aber auch über Kabel oder DVB-T empfangen. „Wir haben bisher auf Marketing verzichtet, weil wir sicherstellen wollten, dass das Produkt einwandfrei funktioniert. Beim Fernsehen darf es keine einzige Störung geben. Die Kunden verzeihen einem keine Sekunde mit schwarzem Bild.“ Das sagte der Vodafone-Deutschland-Chef Friedrich Joussen.

 

Als Vodafone-Kunde darf man sich also ab sofort über einen Werbeanruf freuen.

2 Responses to Entertain vs. Vodafone-TV

  1. Hansdampf sagt:

    …denn nun startet eine Testphase in Deutschland für Vodafone mit Vodafone-TV… Wer hat denn den Report geschrieben? VF TV wird schon sein 17.02.2011 vermarktet!

  2. TRENDINGS sagt:

    #Entertain vs. #Vodafone-TV http://t.co/FJzDc2N #news #deutschetelekom #satellitten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.