Google Brillen in Casinos

On 20.04.2016, in News, by TRENDINGS

Google Brillen im Casino – dieses Szenario ist heute längst keine Zukunftsmusik mehr. Was noch vor wenigen Jahren wie eine Szene aus einem Science Fiction-Film gewirkt hätte, ist dank der Fortschritte, die die Technik bei Google Glass (dem offiziellen Namen dieser Geräte) gemacht hat, schon heute zur Wirklichkeit geworden. Ob sich der Besuch in einem Casino mit einer der Brillen von Google lohnt und wie sich diese Brillen in den kommenden Monaten und Jahren auf die Gestaltung von Casinos im Internet auswirken könnten, erläutern wir in diesem Artikel ausführlich.

In den Vereinigten Staaten hat der Journalist Chris Barrett bereits im Jahr 2013 für einiges Aufsehen gesorgt, als er mit einer Brille von Google zu einem Besuch in einem Casino in der Spielermetropole Atlantic City aufgebrochen ist. Er wollte mehr über die Möglichkeiten erfahren, die ein solches Gerät dem Spieler bietet, darüber hinaus stand natürlich auch die Begegnung mit den Angestellten des Casinos im Vordergrund. Schließlich war es nicht ganz selbstverständlich, dass man mit Google Brillen in Casinos tatsächlich spielen durfte.

Besuch im Casino bei Youtube

Wer sich das kurze Video, das Chris Barrett bei Youtube gepostet hat, ansieht, wird zunächst sicher darauf warten, dass einer der Sicherheitsleute des Casinos auf ihn zukommt und ihn freundlich, aber bestimmt, darauf hinweist, dass er das Casino wieder verlassen sollte. Dabei hat man vielleicht sogar die Bilder von Sicherheitsleuten vor Augen, die man im einen oder anderen Film über Casinos in den USA schon einmal gesehen hat.

In der Realität ist es allerdings gar nicht dazu gekommen. Chris Barrett hat seine Brille in nicht weniger als drei Casinos in Atlantic City getragen, dabei ist jedoch vor allem das wichtig, was nicht passiert ist. Barrett hatte noch kurz zuvor einige Bekanntheit damit erlangt, dass er die Polizei dabei filmte, wie sie in New Jersey eine Festnahme durchgeführt hatte, der Film hat bei Youtube ebenfalls viele Menschen interessiert. Dieser Erfolg gab Barrett nicht nur viel Selbstvertrauen, er war auch ein wichtiger Coup für seine PR-Firma, die unter dem Namen PRServe auf dem Markt aktiv ist.

Wer sich den Film über den Besuch in den drei Casinos in Atlantic City anschaut, wird vielleicht ein wenig enttäuscht sein, da keine Sicherheitsleute auf Barrett zukommen. Die Klischees, die man über Casinos vielleicht hat, werden hier also nicht bedient.

Keine Aufmerksamkeit für Brille von Google

Barrett war sogar in der Lage, zwei Casinos zu besuchen, ohne dass überhaupt jemand von ihm und seiner neuartigen Brille Notiz nahm. Google Brillen in Casinos scheinen für die Betreiber also bislang noch kein großes Problem zu sein. Erst im dritten Casino wurde Barrett beim Roulette vom Croupier auf seine Brille angesprochen und gefragt, was genau es damit auf sich habe. Nach seiner kurzen Erklärung wurde er darum gebeten, die Brille abzunehmen.

Daraufhin dachte er zunächst, dass der Croupier seinen Manager informieren würde, sodass er das Casino verlassen müsste oder zumindest seine Brille nicht wieder aufsetzen dürfte. Dazu kam es jedoch nicht, stattdessen war er sogar in der Lage, noch einige Fotos mit seiner Brille in der Lobby des Casinos zu machen. Außer diesem Croupier sprach ihn kein Mitarbeiter des Casinos auf sein ungewöhnliches Accessoire an.

Casinobetreiber noch nicht besorgt

Obwohl das erste Design von Google Glass noch sehr für Aufmerksamkeit sorgte, weil die Brille sich sehr leicht von herkömmlichen Sehhilfen unterscheiden ließ, hat sie längst nicht für so viel Aufsehen gesorgt wie gedacht. Dieses Ergebnis sind vielleicht gute Neuigkeiten für einige Käufer, die her nicht entdeckt werden wollen, für andere ist das hingegen nicht besonders positiv.

Einen Punkt betonte Barrett nach seinem Besuch im Casino jedoch. Er habe sich ein wenig eingeschränkt gefühlt, sagt er. Nachdem er gefragt worden sei, was er denn für eine Brille tragen würde, habe er die Funktionen – ebenso wie die möglichen Funktionen in der Zukunft – ausführlich erklärt. Die Lobby des Casinos war vielleicht nicht der beste Ort für eine Demo von Google Brille in Casinos, allerdings hätte das sicher auch für einige Aufmerksamkeit von Sicherheitsleuten gesorgt. Diese hat Barrett vermeiden können, sodass vielleicht der eine oder andere Spieler von den Funktionen von Google Glass profitieren könnte.

Casinos im Internet schon heute beliebt

Ein Bereich, in dem sich die Google Brillen in Casinos sicher noch viel weiter verbreiten dürften, ist das Internet. In den vergangenen Jahren haben sich eine ganze Reihe von Online-Casinos etabliert, die ihren Kunden mindestens ebenso gute Unterhaltung wie herkömmliche Casinos versprechen.

Dabei bietet das Internet bereits heute einige Vorteile. Unter anderem haben Spieler dort die Möglichkeit, alle Spiele erst einmal kostenlos und ganz ohne Risiko zu testen, darüber hinaus kann man vom eigenen Sofa aus bequem seine Einsätze vornehmen. Sogar von mobilen Geräten aus ist das heute möglich, wenn man über ein modernes Smartphone oder Tablet verfügt und eine Verbindung zum Internet hat.

Allerdings haben Casinos im Internet bislang noch den Nachteil, dass Spieler nicht das echte Erlebnis wie im herkömmlichen Casino erwarten können. Mit Hilfe von Live-Casinos haben viele Betreiber schon versucht, das ein wenig zu ändern. In dieser Variante kann man dem Dealer mit Hilfe eines Videostreams über die Schulter – oder vielmehr auf die Finger – blicken und dabei am Computer seine Einsätze vornehmen. Zudem hat man bei vielen Casinos die Möglichkeit, sich über eine Chatfunktion mit den anderen Spielern zu unterhalten. Auf diese Weise steht auch das soziale Erlebnis mehr im Vordergrund als beim normalen Spielen in einem Online-Casino.

Viele Möglichkeiten durch Google Brillen in Casinos

Die Art der Unterhaltung, auf die sich Kunden von Online-Casinos ganz allgemein freuen, dürfte mit Hilfe von Google Glass in der Zukunft noch deutlich besser werden. Der Internetgigant ist einer der Vorreiter auf dem Gebiet der Virtual Reality. Mit diesem Begriff werden Angebote umschrieben, bei denen virtuelle Räume mit Hilfe von speziellen Geräten direkt vor die Augen des Nutzers projiziert werden.

Gerade Casinos im Internet, in denen neue Techniken oft sehr schnell aufgegriffen und eingebunden werden, dürften solche Möglichkeiten sehr zu schätzen wissen. Darüber hinaus ist es mit Hilfe von Google Brillen in Casinos sicher auch schon bald möglich, selbst von unterwegs aus ohne weitere Geräte wie Smartphones oder Tablets zu spielen, stattdessen muss man lediglich mit der Brille au sein Konto im Casino zugreifen. Danach wählt man dann die gewünschten Spiele aus und nimmt seine Einsätze vor. Mit ein wenig Glück darf man sich dann auf einige Gewinne freuen, die sich vor den eigenen Augen entfalten. Neben der tollen Unterhaltung kann sich der Besuch im virtuellen Casino also auch finanziell lohnen.

Bislang sind solche Themen leider noch Zukunftsmusik. Spieler, die sich für ein Casino mit einem Virtual Reality-Angebot interessieren, müssen aktuell noch mit Demoversionen Vorlieb nehmen. Allerdings dürfte es nicht besonders lange dauern, bis sich die ersten Hersteller der Software, die in Online-Casinos zu finden ist, noch ausführlicher mit dem Thema befassen werden. Es lohnt sich daher schon jetzt, die entsprechenden Nachrichten im Blick zu behalten. Sobald es die ersten Spiele gibt, die speziell für die neuen Brillen von Google – oder von anderen Herstellen – gestaltet wurden, dürften sicher die entsprechenden Nachrichten sowie das eine oder andere Video dazu verbreitet werden.

 

Comments are closed.