Die Medien sind voll davon, alle sprechen darüber. Mingle, eine Kreation aus den englischen Begriffen mixed und Single, sagt aus, dass man Single ist und doch gleichzeitig eine unverbindliche Beziehung hat. Im Englischen wird auch der Begriff Friends with Benefits, also Freunde mit besonderen Vorzügen als Beschreibung im Beziehungsstatus der sozialen Netzwerke genutzt. Doch Frauen und Männer fühlen sich als Mingle nicht immer wohl, denn die Unverbindlichkeit schließt einige Bereiche des Lebens fast gänzlich aus.

Als Mingle hat man Spaß ohne Alltagsstress

So zumindest definiert Wikipedia den Begriff Mingle, denn man trifft sich, unternimmt gemeinsam etwas, hat Spaß zusammen und auch Sex. Es gibt Bücher über dieses Phänomen und natürlich drängt sich auch die Frage auf, ob moderne Menschen sich nicht mehr verpflichten wollen und ihnen ihre persönliche Freiheit wichtiger ist als alles andere. Auf der anderen Seite werden viele Ehen bereits nach wenigen Jahren geschieden und immer weniger Beziehungen schaffen überhaupt den Schritt vor den Altar oder Standesbeamten. Vor allem Frauen berichten oft, dass sie als Mingle auf Dauer nicht glücklich werden, weil ihnen einfach eine wichtige Komponente fehlt – das vertraute Gefühl, dass man unterstützt wird. Mingles nehmen sich nämlich nur das Beste aus beiden Welten. Guter Sex aus einer vertrauensvollen Beziehung und die Freiheit aus dem Singledasein sollen vereint das ultimative Glücksgefühl bringen. Über einen längeren Zeitraum ist das Mingeln aber auch nur möglich, wenn beide gemeinsame Spielregeln dafür aufstellen.

Die Spielregeln bilden den Rahmen

Pärchen gehen zusammen ins Kino und knutschen in der letzten Reihe. Als Mingle kann das ein No-Go sein, denn alles was dazu führen könnte, dass sich einer verliebt, wird ausgegrenzt. Auf express.de erzählen zwei Frauen, wie sie sich in ihrer Zeit als Mingle gefühlt haben. Häufig dauern die „Sonntagsbeziehungen“ nur einige Monate, denn die Gefahr, dass einer der Beteiligten mehr will, steigt mit der Zeit deutlich an. Und so könnte man auch sagen: Was für die Verheirateten die Affäre ist, ist für Singles eine Mingle-Beziehung. Auf lange Sicht gesehen, verliert meist einer der Beteiligten und man geht wieder eigene Wege.

Foto: happiness runs in a circular motion

Tags:  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.