Das Cintiq Companion im Test

On 18.11.2013, in Service, by TRENDINGS

Menschen sind gesellige Lebewesen. Sie suchen sich einen Partner, Freunde und Begleiter. Letzteres möchte auch das neue 13 Zoll große Tablet von Wacom sein: das Cintiq Companion (Englisch: Begleiter). Das Cintiq Companion kombiniert Zeichen-Tablet, Tablet-PC und Windows 8 in einem schicken mobilen Tablet, welches mit dem beigelegten druckempfindlichen Stift bedienbar ist. Mit dem recht hohen Preis möchte Wacom jedoch einen sehr speziellen Kundenkreis ansprechen – Grafikdesigner und Zeichner.

Das Display
Das 13 Zoll große Display des Cintiq Companions löst mit 1920×1080 Pixeln auf und ist somit ein Full-HD-Display. Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 210 Candela/qm liegt das Display im direkten Vergleich zu Top-Tablets anderer Hersteller im Mittelfeld.
Besonders hingegen ist die matte Oberfläche, so entstehen keine störenden Spiegelungen.


Das Gehäuse und die Anschlüsse
Mit 13 Zoll ist das Gerät sowieso schon größer als ein handelsübliches Tablet, doch das Display ist noch von einem breiten Rahmen umgeben. Dieser ist laut Wacom notwendig, damit der Stiftwinkel beim Zeichnen erkannt wird.
Auf der Rückseite befindet sich ein Standfuß, welcher in 4 verschiedenen Winkeln einrastet und ein ergonomisches Arbeiten ermöglicht. Grundsätzlich kann das Cintiq Compaion zum Arbeiten auch auf den Unterarm gelegt werden, doch aufgrund des für ein Tablet sehr hohen Gewichtes von 1,8 kg empfiehlt sich das Arbeiten auf einem Schreibtisch.
Auf der rechten Seite des Gehäuses sind die Anschlüsse für Peripherie zu finden. Zwei USB 3.0 Schnittstellen, ein mini Displayport Ausgang zum Anschluss eines Monitors und ein 3,5 mm Klinkenanschluss für Kopfhörer. Kabellos funkt das Tablet mit Bluetooth 4.0 und WLan 802.11 b/g/n.

Der Digitizer
Das wichtigste Merkmal des Cintiq Companion ist der Pro Pen. Der Stift im Lieferumfang bietet 2048 Druckempfindlichkeitsstufen und eine bereits erwähnte Neigungserkennung.
Um beim Zeichnen möglichst schnell zwischen den Werkzeugen umschalten zu können, hat der Pro Pen auch zwei Tasten, mit denen sich zum Beispiel der Radiergummi auswählen lässt.
Der Digitizer funktioniert Wacom-typisch äußerst präzise. Um verschiedene Stifte möglichst realitätsnah nachzuahmen, hat Wacom dem Stift zehn verschiedene Spitzen spendiert, zwischen denen der Nutzer jederzeit wechseln kann.

Spezifikationen
Als Betriebssystem kommt Windows 8 zum Einsatz, welches für Touch-Oberflächen optimal ist. Wahlweise ist das Cintiq companion auch mit Windows 8 Pro bestellbar.
Die Arbeit verrichtet im Inneren ein pfeilschneller Intel Core i-7 3517U mit 1,9 GHz, welcher bei Bedarf per Turbo Boost auf 3GHz hochtaktet.

Mit einer Akkulaufzeit von sieben Stunden ist das Cintiq Companion der perfekte Begleiter für zahlungskräftige und mobile Grafikdesigner und Zeichner.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.