Feb 17

Laut eines Berichts des Wall Street Journals, haben Google und weitere Online-Anzeigenunternehmen Datenschutzeinstellungen des Safari-Browsers umgangen. Betroffen ist der Browser auf dem iPhone, dem Mac oder PC. So wurden Nutzerprofile erstellt, ohne Einwilligung der Anwender. Der Code wurde über Werbeanzeigen in den Browser übertragen.

Google selbst sagt zu den Vorwürfen, dass man nur allgemeine Safari-Einschränkungen umgehen wollte, damit angemeldete Google-Nutzer den vollen Funktionsumfang hätten.”Der Safari-Browser beinhaltete jedoch eine Funktionsweise, die daraufhin auch das Setzen anderer Google Werbe-Cookies im Browser zuließ. Damit haben wir nicht gerechnet“, so ein Sprecher. Apple arbeitet derzeit daran die Umgehung zu beenden. Google selbst entfernt nun die Werbe-Cookies aus dem Browser.

Tags:
Dez 21

Die wachsende Beliebtheit von Android-Geräten ist messbar. So wird das von Google vertriebene Betriebssystem Android täglich 700.000 Mal aktiviert. So hat sich binnen eines halben Jahres diese Quote nahezu verdoppelt.

Googles Android-Chef Andy Rubin teilte über Google+ und Twitter die rasant steigende Aktivierungsquote mit. Dabei bedeutet Aktivierung, dass tatsächlich jedes Gerät nur einmal gezählt wird. Unter „Aktivierung“ solle verstanden werden, dass man in ein Geschäft gehe, ein Android-Gerät kaufe und es im Anschluss daran mittels eines neu abgeschlossenen Mobilfunkvertrages mit dem Internet verbinde. Weiterverkaufte Geräte werden statistisch dabei nicht berücksichtigt. Noch im Mai waren es „nur“ 400.000 Aktivierungen. Einen Monat später bereits eine halbe Million. Im November kam es dann zum neuen Rekordwert.

Tags:
Dez 01

Im Kampf der Browseranbieter um die Gunst der Internetnutzer hat Google eine wichtige Hürde genommen. Der Suchmaschinen-Gigant konnte mit seinem Chrome-Browser den Firefox von Mozilla verdrängen. Mit 25,69 Prozent Marktanteil liegt Google nun auf Rang zwei, vor Mozilla mit 25,23 Prozent. Unangefochten an Nummer eins ist der Internet Explorer von Microsoft mit einem Anteil von 40,63 Prozent.

 

Feb 09

Im Jahr 2011 will Mozilla richtig Gas geben. Firefox-Direktor Mike Beltzner kündigte an, dass noch in diesem Jahr drei große Browser Updates erscheinen werden. Demnach hat Mozilla hat eine vorläufige Roadmap für die Entwicklung seines Browsers öffentlich gemacht, so dass Version 7 in 2011 anstehen wird.

Die Browser-Konkurrenten Chrome und Safari konnten Marktanteile gewinnen, Firefox Marktanteil stagnierte in den letzten Monaten. Mit den neuen Updates will man den Druck auf den Marktführer Internet Explorer wieder erhöhen. Google beispielsweise bringt nahezu alle sechs Wochen eine neue Browser-Version auf den Markt.

Tags:
Jan 12

Der Google-Webbrowser Chrome unterstützt künftig nicht mehr den Videokompressionsstandard H.264.

Dieser gehört zu den populären Techniken , die zur Verbreitung von Videos via Internet dient. Die Chrome-Macher wollen mit dem Rauswurf den hauseigenen Videostandard Webm pushen. Dieser habe sich laut Google seit der Einführung im Mai letzten Jahres sehr gut entwickelt.

Da Mozilla den H.264 nie unterstützt hat, dürfte man sich dort über Googles Entscheidung freuen.

Tags:
Jan 12

Die US-Software Firma hat mit Google-Analytics ein Programm erschaffen, mit der Website-Betreiber Statistiken über ihre Besucher erstellen können. Dies nennt sich Tracking, was Google kostenfrei zur Verfügung stellt. Der Nutzen für Google ist, dass im Austausch dafür Daten der User an das Unternehmen übermittelt werden.

Tags:
preload preload preload