Das Wasserbett gilt seit der Mitte der 1980er Jahre als Alternative zur Schaumstoffmatratze. Als Soft- oder Hardside-Ausführung steht es in vielen Schlafzimmern und ein warmes Bett ohne durchgelegene Partien in der Matratze empfinden viele als sehr angenehm. Trotzdem entscheiden sich Verbraucher noch immer gegen Wasserbetten, weil sie vermeiden wollen, dass Wasser austritt und am Ende den Fußboden ruiniert. Mit einer neuen Entwicklung kommen nun all jene in den Genuss eines erholsamen Schlafs auf einer ergonomischen Unterlage, die kein Wasser im Schlafzimmer möchten. Das Gel in der Matratze tritt auch bei einem Loch nicht aus und gleichzeitig wird keine Heizmatte benötigt und das schont Geldbeutel und Umwelt.