Jackpot Translation auf Twitter

Jüngsten Schätzungen zufolge wird das VR Glücksspiel bis 2021 um 800 Prozent wachsen. Damit erübrigt sich die Frage, ob Virtual Reality für Online Casinos von Belang ist. Sie haben aber ohnehin die Zeichen der Zeit erkannt und arbeiten im Verein mit den Entwicklern fieberhaft daran, die in sie gesetzten Erwartungen zu erfüllen. In der Tat sind denn auch bereits die ersten VR Casino Spiele auf dem Markt. Und weitere werden unter Garantie folgen.

VR Casinos längst ein Thema: Stand der Dinge

Mit Live Casino ein erster Vorgeschmack

Eine Wachablöse wird es wohl nicht geben. Zwar mag es den Anschein haben, dass das Duell in den Online-Gaming-Trends VR-Casino-Games versus Live-Dealer-Casino lautet, endlich werden sich aber Live Roulette, Live Blackjack und Live Baccarat wie eh und je großer Beliebtheit erfreuen.

House of Cards® auf Twitter

Nicht von ungefähr. Auch wenn das Live Casino mit einer 100-prozentigen Immersion nicht dienen kann, kommt das Spiel in HD-Qualität mit echten Croupiers einem immersiven Erlebnis schon verdammt nahe. Nicht länger sieht sich der Spieler einer rein virtuellen Welt ausgesetzt. Die Video-Übertragung mit der Möglichkeit des kommunikativen Austauschs in Echtzeit vermittelt das untrügliche Gefühl von erwünschter Realitätsnähe.

Virtual Reality als logische Weiterentwicklung

Über die Konzeptphase sind VR Casinos definitiv hinweg. An allen Fronten tut sich was. In Tischspiele nicht anders als in Spielautomaten und Sportwetten hat die VR-Technologie Eingang gefunden. Selbst ein komplettes VR Casino ist nicht länger Utopie.

Microgaming gilt gemeinhin als Pionier der iGaming Industrie. So überrascht es wenig, dass der Softwarehersteller erst unlängst im CRYO Lab auf der ICE 2016 einen VR Roulette Prototypen vorgestellt hat. Während der Spieler mit dem VR Headset Oculus Rift in die virtuelle Welt eintaucht, überwacht der Leap Motion 3D Controller die Hände zur Übertragung der Bewegungen in die 3D Welt. Als Croupier fungiert ein Roboter.

Mit NetEnt hat ein weiterer Pionier und Innovator auf der ICE 2016 für Furore gesorgt. Das Unternehmen entführte die Besucher in Jack’s 3D World. Der VR Spielautomat beruht auf dem beliebten Online Slot „Jack and the Beanstalk“. Wer im Besitz von Googles Cardboard ist, kann sich auf YouTube ein Bild von diesem VR Erlebnis machen.

Völlig andere Ziele verfolgt Inspired, ein führendes VR Unternehmen für Sport und mobile Spiele. Zusammen mit dem Buchmacher William Hill gedenkt das Unternehmen, 2017 Sportwetten auf virtuelle Sportspiele anzubieten. Während die einen Spieler dabei in der virtuellen Welt eine sportliche Begegnung austragen, verfolgen die anderen Spieler die Partie in Echtzeit und platzieren Wetten.

Dem Softwareentwickler Lucky VR ist hinwiederum das erste VR Casino SlotsMillion geschuldet. Das VR Erlebnis erlaubt den Spielern, in eine interaktive Casinoumgebung mit mehr als 40 der beliebtesten SlotsMillion 3D Slots abzutauchen.

Expojoc auf Twitter

Mit Siebenmeilenstiefeln in die Zukunft: Pro und Kontra

Notwendigkeit durch verschärften Wettbewerb

Auf der Suche nach neuen Wegen einer Verbesserung des Spielerlebnisses sind Online Casinos immer. Spiele mit hochauflösenden 3D Grafiken, Live Casino Spiele mit echten Croupiers und Mobile Casino Apps zeugen von den redlichen Bemühungen, eine möglichst realistische Spielerfahrung anbieten zu können. Wer gleichwohl namentlich um die Gunst der jungen Leute buhlt, muss technologisch stets up to date sein und mit der Herde laufen. VR ist der aktuelle Trend, ihn nicht zu ignorieren das Gebot der Stunde. Namentlich weil die Konkurrenz stets wächst.

Headsets sind die halbe Miete

Googles Cardboard ist unstreitig die kostengünstigste Lösung. In wenigen Handgriffen ist die VR Brille zur Hand. Karton aufreißen und zusammenstecken, App starten und Smartphone einlegen: Fertig ist die Laube. Der Beschleunigungssensor des Handys fungiert dabei als Headtracker und übersetzt die Kopfbewegungen in Steuerbefehle der virtuellen Welt.

Der Pionier in Sachen VR Brillen ist nichtsdestotrotz Oculus. Aus gutem Grund hat Facebook 2014 zwei Milliarden Dollar für die Übernahme des Unternehmens gezahlt. Die von Oculus angebotene Brille nennt sich Oculus Rift. Der Anschluss an einen Desktop Computer ist für den Betrieb obligatorisch. Im Unterschied dazu ist es für die Samsung Gear erforderlich, das Handy in die Brille zu schieben. Dieses dient sodann als Display.

CocoGadgetsDeals auf Twitter

Kosten als größte Herausforderung

Ob sich die Spieler die leidlich teure Anschaffung eines kompletten VR Systems künftig wirklich leisten wollen, bleibt abzuwarten. Des ungeachtet ist das gewaltige Potenzial, das im VR Casino steckt, nicht in Abrede zu stellen. Diese Technologie hat durchaus das Zeug, mehr als nur ein flüchtiger Trend zu sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.