Galaxy S3 bereits 9 Millionen Mal in Bestellung

On 18.05.2012, in News, by TRENDINGS

Samsung setzt nach den Enttäuschungen beim Tablet-Sektor (Verkaufsverbot durch Apple-Klage) im Jahr 2011, in diesem Jahr alles auf sein neues Smartphone der Galaxy-Reihe. Das neue Galaxy S3 erfährt eine riesige Kaufbereitschaft bei den Kunden. Die Vorbestellungen liegen bereits jetzt bei neun Millionen Stück.

Weit vor dem Erscheinungstermin sind Smartphone-Nutzer bereits in Weihnachtsstimmung. Das für den 29.Mai angekündigte Samsung Galaxy S3 wurde bereits neun Millionen Mal vorbestellt. Das wäre als Verkaufszahl schon fast die Hälfte vom Vorgänger. Im Februar 2012 wurde das Galaxy S2 auf den Markt gebracht. Seither gingen 20 Millionen Stück über die Ladentheke. Auf der Deutschlandseite des Online-Händlers Amazon rangiert das S2 an der Spitze bei den Verkaufscharts der Smartphones. Die Zahlen über die millionenfache Vorbestellung des S3 stammen von Endgadget mit Verweis auf Korea Economics.

Bemerkenswert ist, dass die neun Millionen Vorbestellungen keine Zahlen aus den USA beinhalten. In Übersee bringt Samsung ein spezielles S3 auf den Markt. Statt eines Vierkern-Prozessors, wird es dort mit einem Zweikern-Prozessor angeboten. Auch die Erscheinung des neuen Flagschiffs der Koreaner verschiebt sich dort. In den USA wird das Gerät erst im Juni verfügbar sein. Derzeit hofft Samsung auf eine gänzlich pünktliche Auslieferung. Die monatliche Herstellungskapazität beträgt im Moment fünf Millionen Stück.

Tags:  

Microsoft wird E-Book-Riese

On 03.05.2012, in Musik, by TRENDINGS

Das digitale Buchgeschäft wird weltweit von zwei Firmen regelrecht bestimmt – Amazon und Apple. Nun will der Softwarekonzern Microsoft zum Gegenschlag ausholen, bzw. hat es getan. Für 300 Millionen Dollar wird das Unternehmen bei der Buchhandelskette Barnes & Noble, kurz B&N, einsteigen. Mit der gleichen Summe will man zusätzlich das E-Book-Geschäft anstoßen.

Microsoft kündigte den Deal mit Barnes & Noble als das revolutionäre Geschäft in der Welt der Bücher an. B & N ist der größte Buchhändler in den USA und ein ernsthafter Konkurrent für Amazon und Apple. Amazon bestimmt den E-Book-Sektor mit 57 Prozent, Apple derzeit mit knapp 10 Prozent. Vor allem jetzt, wo man mit Microsoft intensiv um die E-Books-Kunden buhlt. Mit dem Einstige Microsofts hält das Softwareunternehmen knapp 18 Prozent der Buchhandelskette.

Bereits im kommenden Herbst, so kündigt Microsoft an, wird man das mobile Betriebsystem Windows 8 eine Lese-App von B & N integrieren. Dann können Nutzer mit Windows-Tablets E-Books des Händlers kaufen und lesen. So kann auch B & N einen Teil des verloren gegangen Umsatzes wieder auffangen. Massive Verluste wurden durch E-Books auf E-Readern, wie das Kindle von Amazon, eingefahren. Im Umkehrschluss erwartet man dann, dass durch den neuen Konkurrenten auf dem E-Markt, eine Preissenkung der Produkte wahrscheinlich ist.

Nach dem US-Markt will Microsoft und sein neuer Partner auch den Weltmarkt in Angriff nehmen. In Deutschland beispielsweise sind drei Prozent verkaufter Bücher E-Books. Der Markt erfährt ein jährliches Wachstum um 50 Prozent. Viel Potential also für die Amerikaner auch Deutschland ins Visier zu nehmen.

Tags:  

Amazon liefert neue Kindle-Modelle aus

On 23.04.2012, in News, by TRENDINGS

Die vielen Freunde des E-Book-Readers Kindle von Amazon warten bereits seit Wochen auf die neue Version. Im Februar angekündigt, sollte die Auslieferung vom Amazon Kindle Touch WiFi und dem Amazon Kindle touch 3G am 27.April beginnen. Die bis Ende März gesammelten Vorbestellungen werden jedoch eher verschickt. Die seit Monaten in den USA verfügbare Hardware wird nun auch in Deutschland ausgeliefert. Seit dem Wochenende verschickt Amazon die Gerätschaften. Erstbesteller sind sogar schon Besitzer der neuen Modelle.

Wer gerne und viel liest, dem dürfte eine Entscheidung den Amazon Kindle zu kaufen nicht schwer fallen. Wer zudem gern eBooks liest, sollte sich fragen, warum er noch keinen besitzt. Der Kindle touch (129 Euro) verfügt über ein e-Ink Display, Touchscreen-Display zum umblättern, Bücher kaufen und Notizen erstellen, keine Reflexion bei hellem Sonnenlicht, Platz für 3000 Bücher, Bücher innerhalb von 60 Sekunden herunterladen, Akkulaufzeit von 2 Monaten und WiFi. 75.000 deutsche Bücher sind verfügbar.

Die nächste Variante wäre der Kindle touch 3G für 189,- Euro. Die Ausstattung ist wie beim touch, jedoch besitzt es eine 3G/UMTS Mobilfunkanbindung. Somit können mobil und überall eBooks heruntergeladen werden. Wichtig dabei, für die Mobilfunkverbindung fallen keine fixen Kosten an, sprich keine monatlichen Grundgebühren oder gar Zeitverträge. Lediglich die Verbindung für die Zeit des Downloads.

Apple verbessert Arbeitsbedingungen

On 30.03.2012, in Apple, by TRENDINGS

Nach massiven Protesten geht Apple endlich auf die Mitarbeiter von Zuliefere Foxconn zu. Nach dem ehemalige Mitarbeiter der chinesischen Firma die teils unmenschlichen Arbeitsbedingungen öffentlich machte, reagiert die US-Firma endlich. Apple segnete nun ab, dass Foxconn tausende neue Mitarbeiter einstellen möge. Wohn- und Kantinenkapazität sowie Sicherheitsmaßnahmen werden ausgebaut, illegale Überstunden sollen strikt untersagt werden.

Der längst notwendige Schritt stößt allerdings auch auf Gegenwehr der Foxconn-Mitarbeiter. So sind etliche Arbeiter gewillt länger arbeiten zu wollen, selbst 60 Stunden und mehr. Fast zwei Drittel der Foxconn-Arbeiter sagten in einer Umfrage der Fair Labor Association (FLA), dass sie mit dem Gehalt ihre Grundbedürfnisse nicht abdecken könnten. Dabei gelten die Einkommen bei Foxconn bereits als für China überdurchschnittlich hoch.

Die Fair Labor Association will nun eine Untersuchung starten. So werden die Lebenshaltungskosten in den „Foxconn-Städten“ Chengdu und Shenzhen unter die Lupe genommen. Die Erhebung soll darstellen, ob die Gehälter die Apple den Chinesen überweist auch tatsächlich angemessen und ausreichend sind. Sekbst Chef Tim Cook war unlängst in einem Foxconn-Werk zu Besuch, dass für die Produktion des iPhones verantwortlich ist. Cook selbst hat Foxconn selbst aufgebaut, kennt die Fabriken daher sehr gut. Neben Apple bedient Foxconn auch Nokia, IBM und Amazon als Zulieferer.

Tags:  

iPad 3 laut Amazon im März

On 01.02.2012, in News, by TRENDINGS

Wenn es um neue Gerätschaften von Apple geht, brodelt die Gerüchteküche besonders heiß. Derzeit ist der Wirbel um das neue iPad 3 besonders groß. Verschiedene, angeblich sichere Insiderquellen waren sich sicher, am 26.Januar ist es soweit – weit gefehlt. Das iPad 3 ist noch eine Vision.

Noch immer heißt es, dass die Markteinführung im ersten Quartal diesen Jahres sein soll. Dazu passst, dass Amazon wohl das Erscheinungsdatum verraten hat. Der US-amerikanische Online-Händler nimmt bereits viele Bücher über das iPad 3 in sein Angebot auf. Denn zusammen mit der Einführung neuer Hardware, wollen die Nutzer gleichzeitig entsprechende Bücher bei sich wissen. Zwei davon sogar mit einem festen Erscheinungsdatum, dem 29.März 2012.

In Frankreich sind zwei der iPad 3-Bücher gelistet, die nun Ende März erhältlich sein sollen. Es handelt sich um den Titel (übersetzt) „iPad 3 für Dummies“ und auch den deutschen Titel „Auf die Schnelle – iPad 3“. Apple sagt zu den Ankündigungen wie immer nichts. Auch nicht dazu, dass Amazon Deutschland im März ein Buch herausbringt: „Das ultimative Praxisbuch zum iPad 3“ aus dem Data-Becker-Verlag.

Zwar sind auf den Internetseiten der Verlage keine weiteren Erscheinungsankündigungen zu finden,aber entsprechende Informationen gehen oft vorab an den Handel. Für die Monate April und Mai werden weitere Nachschlagewerke zum iPad 3 bei Amazon ins Programm genommen.

Tags:  

Neue App für das Amazon-Kindle

On 14.01.2012, in News, by TRENDINGS

Die Nutzer des Kindle von Amazon können sich auf eine erhebliche Erleichterung freuen. Der Internethändler hat eine App veröffentlicht, die es Anwendern ermöglicht, Dokumente einfach und schnell von ihrem PC aus auf ihren Kindle zu schicken. Bisher mussten die Anwender des Kindle, die gekauften Dokumente an eine bestimmte E-Mail-Adresse von Kindle senden. Das fällt mit der neuen App „Send to Kindle“ zukünftig weg.

Die „Send to Kindle“ (An den Kindle senden)-Option ist einfach per rechter Maustaste zu aktivieren. Word-Dokumente, PDF- und sonstige Textdateien oder Bilder lassen sich mit der neuen App bequem ausgewählt werden. Darüber hinaus erhalten die User innerhalb des jeweiligen Dokuments auch die Möglichkeit, über das Druckermenü „Send to Kindle“ auszuwählen. Somit kann man gleich mehrere Dateien an den Amazon-E-Reader schicken. Dies bedeutet eine große Zeitersparnis für die Anwender.

Die „Send to Kindle“-App für PCs steht unter der Adresse Link to Amazon zum Download bereit. Allerdings kann die App derzeit nur unter Windows genutzt werden. Nutzer des Mac von Apple müssen weiter den Umweg gehen. Deren Nutzer müssen über ihr E-Mail-Programm gehen oder können Dokumente über den Kindle Cloud-Service speichern. Erst dann können sie auf die verschiedenen Endgeräte heruntergeladen werden. Jedoch wird zur Zeit nur die Kindle-Cloud-Reader-App für iPad, iPhone und iPod touch unterstützt.

Tags:  

Ein iPad zu Weihnachten bitte!

On 18.12.2011, in News, by TRENDINGS

Die Weihnachtswoche ist angebrochen und somit werden die hektischen Tage eingeleitet. Der Handel setzt nun Milliarden um, vornehmlich sind technische Produkte in diesem Jahr gefragt.

Die Zahlen aus den USA sind aehnlich derer in Deutschland. So wuenschen sich 44% der Amerikaner ein iPad2 von Apple Das ergab eine Umfrage von Nielsen. Apple liegt mit seinem iPod Touch auf Rang zwei der Wuensche von Jugendlichen und Erwachsenen. Erst auf Rang acht steht das iPhone 4S auf dem Wunschzettel. Die Verkaufszahlen des iPads lesen sich hervorragend fuer das Unternehmen. Allein in den letzten 18 Monaten verkaufte sich das Geraet 40 Millionen mal. Apple profitiert und verdient vor allem an den Applikationen. Eine halbe Million Apps sind derzeit verfuegbar, wofuer bereits knapp 150.00- fuer das iPad optimiert. Das die Appe nur bei Apple funktionieren ist gut fuer das Geschaeft, kritisieren die Kunden allerdings.

 

Allerdings greift Samsung auch einige Marktanteile ab. Dank des Android-Betriebssystems werden mittlerweile aehnlich viele Apps angeboten, die sogar stabiler laufen als bei Apple. Der Patentstreit Apple/Samsung sorgt jedoch auch dafuer, dass mit Amazon ein Dritter in die Phalance der beiden Grossen eingebrochen ist. Das Kindle Fire ist voll eingeschlagen und ist so konzipiert, dass das Unternehmen mit anschliessenden Zusatzverkauefen ordentlich dazuverdient. 

Tags:  

WLAN-Probleme beim Kindle Fire

On 06.12.2011, in News, by TRENDINGS

Laut Electronista bereitet das Android-Tablet Kindle Fire von Amazon mehr Probleme als gedacht. Im eigenen Kindle-Forum wird berichtet, dass die Geräte Schwierigkeiten haben sich mit einem WLAN-Netzwerk zu verbinden. Andere User berichten, dass zwar eine Verbindung zum Router aufgebaut wird, aber kein Internet-Zugriff erfolgt. Die aufkommenden Beschwerden unterstreichen bereits weit über 170 Beiträge in dem Forum.

„Es erkennt meinen Router, aber sobald ich den Sicherheitsschlüssel eingebe, scheitert der Verbindungsaufbau“, schreibt ein Kindle Fire-Nutzer, deren Tablet keine Verbindung aufbaut. Ein weiterer schreibt, sein Kindel sei das einizige Gerät im Haushalt, das keine Verbindung zum Internet habe, trotz der WLAN-Verbindung. Bei Amazon sei das Problem bekannt und man wolle binnen weniger Stunden eine Lösung bereitstellen.

So wird als Empfehlung ausgegeben, dass einige Probleme mit einem Software-Update behoben werden können. Nach Installation der Version 6.1. gibt es keine Berichte mehr zu WLANProblemen. Nach der Installation des Patches per USB und einem Neustart des Routers konnten sie wieder online gehen. Bei anderen zeigte die neue Softwareversion jedoch keine Wirkung. Diese Nutzer sollen nun auf die Version 6.2 zugreifen. Das Unternehmen berichtet von „Verbesserungen für den Betrieb des Kindle Fire“. Weder Amazon noch der Onlinehändler bestätigten bisweilen die Probleme – zumindest nicht offiziell.

Tags: