Gerüchte um das iPhone 5

On 01.06.2012, in Apple, by TRENDINGS

Die Gerüchteküche brodelt wieder kräftig, bevor Apple ansatzweise Details zum neuen iPhone 5 veröffentlicht hat. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Analysten sehr oft richtig lagen in ihren Einschätzungen.

Fast klar scheint zu sein, dass LTE an Bord sein wird. Mit Long Term Evolution Technologie (LTE) wird das iPhone 5 vor allem mit dem Galaxy S3 von Samsung in Konkurrenz gehen. Auch das Galaxy Nexus und das HTC Thunderbolt setzen auf die LTE-Technik. Apple geht davon aus, dass man mit dieser Technik viele neue Kunden für sich gewinnen kann. Allerdings stehen mit LTE wohl auch viele Vertragsveränderungen ins Haus. Da die Verbindungen mit LTE kostspieliger sein dürften, wird allgemein mit einem günstigeren Kaufpreis für das iPhone 5 gerechnet.

Doch Apple will mit vielen neuen Upgrades zum Vorgänger 4S glänzen. Dabei steht das Display im Fokus des Interesses – bei den Entwicklern, als auch bei den Nutzern. 0,5 Zoll an Größe soll es zum 4S dazugewinnen. Durch die höhere Auflösung bietet sich mehr Platz für das neue Notification Center, oder sogar ein komplett neuer Bereich, wo sich die User verschiedene Widgets anzeigen lassen können. Laut des Online-Portals Cult of Mac, arbeiten Hacker bereits an einem Jailbreak für iOS 6.0. Das würde bedeuten, dass Apple mit diesem neuen Betriebssystem aufwarten wird. Auf Apples Hausmesse, der WWDC, wird die Gerüchteküche leer gefuttert sein, denn dann folgen die Fakten.

Tags:  

Datenvolumen explodiert

On 07.01.2012, in News, by TRENDINGS

Arieso ist ein Beraterunternehmen für Mobilfunkbetreiber und Netzwerkausrüster. Jüngst hat diese Firma nach eigenen Angaben eine Studie der Nutzung von über einer Millionen Menschen in einem europäischen Mobilfunknetzwerk in städtischen und ländlichen Regionen. Die Studie ergab, dass 3G Modems das höchste Datenvolumen für den mobilen Internetzugang verbrauchen. Es folgen das iPhone 4S von Apple und das Galaxy S von Samsung.

Die Spracherkennung Siri im iPhone 4S hat dazu geführt, dass sich das verbrauchte Datenvolumen der Nutzer dieses Smartphones verdoppelt hat – im Vergleich zum Vorgänger iPhone 4. Zieht man das iPhone 3G zum Vergleich heran, ist das genutzte Datenvolumen der iPhone-4S-Besitzer dreimal so groß. Michael Flanagan, Chief Technology Officer bei Arieso stellte klar, dass die Spracherkennungssoftware Siri dafür der Grund sei. „Je niedriger die Hürden sind, desto stärker werden die Smartphone-Funktionen genutzt.“ Das führt zu dem enorm gestiegenen Datenvolumen. Zusätzliche Verbindungsaufnahme zur Synchronisierung von Anwendungen zu den Apple-Servern führt ebenfalls zu einem wesentlich höheren Aufkommen.

Bereits zum Jahr 2016 würde der mobile Datenverkehr sich Verzehnfachen. Das sagt eine Studie von Ericsson aus dem Jahr 2011. „Die Mobilfunk-Branche braucht neue Investitionen und neue Ansätze für die Steigerung der Netzwerk-Performance und zur Schaffung positiver Kundenerfahrungen“, ist das Ergebnis der Arieso-Studie.

Tags:  

EU-Kommission berät über Patentstreit

On 04.11.2011, in Apple, by TRENDINGS

Im Patentrechtstreit zwischen den Elektronikfirmen Samsung und Apple hat sich nun auch die EU-Komission eingeschaltet. So bestätigte Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia Anfragen an beide Unternehmen seitens der obersten EU-Wettbewerbshüter. „Routineverfahren bei Wettbewerbsverfahren, damit die Kommission die Fakten feststellen kann.“

 

Beide Unternehmen werfen sich gegenseitigen Design- und Patentklau bei ihren Produkten vor. Das die EU-Kommission Ermittlungen aufgenommen hat, kommt auf Anraten von Apple selbst. Die Kommission soll prüfen, ob Samsungs Umgang mit seinen Patenten, die als grundlegend für den UMTS-Standard erklärt wurden, gegen EU-Wettbewerbsrecht verstößt. Samsung kontert mit Ideen-Klau von Apple, hat zudem etliche Patente für sich geltend gemacht, die fast ausschließlich zum UMTS-Standard der schnellen Datenübertragung gehören. Beide Seiten wollen Patente zu fairen und nicht diskriminierenden Bedingungen. Apple wirft Samsung vor, gegen diese Regel verstoßen zu haben. Der iPhone-Anbieter konzentriert sich bei seinen Vorwürfen gegen Samsung eher auf Designmuster und Patente zu einzelnen Software-Funktionen, die nicht zum UMTS-Standard gehören.

 

Bislang konnte Apple erreichen, dass die Koreaner ihr Galaxy Tablet in Australien und Deutschland nicht verkaufen dürfen. Im Gegenzug steht Samsung kurz davor, den Verkauf von Apples neuem iPhone 4S in Frankreich und Italien zu stoppen. Florian Müller, deutscher Patentexperte sieht Samsung im Nachteil. „Diese Untersuchung könnte Samsung zwingen, die meisten Vorwürfe gegen Apple zurückzuziehen.“ Er geht davon aus, dass die EU-Kommission den Streit massiv beeinflussen kann.

Tags:  

Samsungs Galaxy Nexus greift iPhone 4S an

On 02.11.2011, in News, by TRENDINGS

Das neue Samsung Smartphone Galaxy Nexus soll den Rekordstart des iPhone 4S von Apple etwas bremsen. Das nur neun Millimeter dünne Handy aus Korea hat auch alle Chancen dazu.

Ausgestattet mit dem Android 4.0 Betriebssystem greift Samsung den heißen Smartphone-Markt erfolgreich an. Es ist nicht nur dünner, auch leichter (135 Gramm) als der Konkurrent aus den USA. Das Display ist satte 4,65 Zoll groß, bietet 1280 mal 720 Pixel auf HD-Ready-Niveau. Der Doppelkern-Prozessor mit 1,2 Gigahertz ist gleichgroß mit dem iPhone, die Kamera 5 Megapixel-Kamera mit LED-Fotolicht und Videos in HD-Qualität (1080p bei 30 Bildern pro Sekunde) indes ist etwas kleiner. Allerdings bietet das Galaxy Nexus einen USB 2.0, sowie NFC an. Near-Field-Communication ist eine Funktion, bei der man mit dem Handy bezahlen kann. Dafür hält man das Gerät einfach an ein Lesegerät in den Läden, schon wird der Betrag abgebucht. Die gleiche Funktion war für das iPhone 4S erwartet worden, die Kunden wurden allerdings enttäuscht. Der Dienst wird bald in Funktion gehen.

Das Quadband-Handy unterstützt HSPA+ und Wlan-n-Standard. In manchen Ländern aber soll das Nexus auch den neuen Highspeed-Mobilfunkstandard LTE unterstützen – was ein klarer Vorteil gegenüber dem iPhone ist. Der Chrome-Browser, den man mit dem Heimischen synchronisieren kann, öffnet bis zu 16 Tabs. Die Webseiten lassen sich offline speichern.

Der Preis für die 16-Gigabyte-Variante des Galaxy Nexus ohne SIM-Karte liegt bei etwa 560 Euro.

Tags:  

Akkulaufzeit zu kurz beim iPhone 4S

On 31.10.2011, in Apple, by TRENDINGS

Die Besitzer des neuen iPhone 4S von Apple haben erneut etwas gefunden, worüber man sich beklagen kann. Nach den Problemen mit dem Spracherkennungsdienst Siri oder den SMS-Problemen, handelt es sich aktuell um die Akkulaufzeit.

 

Dabei ist Apple die Problematik durchaus bekannt, kann aber den Fehler bislang noch nicht bestimmen. Laut einigen Nutzern verliert das iPhone 4S im eigentlich stromsparenden Standby-Modus rund 10 Prozent der Akkuladung. So soll Apple die Empfehlung ausgegeben haben, sich eine spezielle App runter zu laden. Diese App überwacht den Energieverbrauch des iPhones. Jedoch benötigen nur betroffene Nutzer die App.

 

Wie die US-Firma vermutet, scheint die permanente Standortbestimmung des Gerätes schuld an den Problemen, dem sogenannten „Akku-Gate“, sein. Die Standortbestimmung des Smartphones hilft auf Reisen die verschiedenen Zeitzonen zu erkennen und die Uhr direkt neu einzustellen. Würde man diese Funktion ausschalten, erhöht sich im Gegenzug die Laufzeit des Akkus. So soll es sein, allerdings trifft dies nicht bei allen Nutzern zu. Erst dann kommt die spezielle App ins Spiel, die uns bislang nicht bekannt ist.

 

Das Apple das iPhone 4S gleich mit 100 Stunden weniger Standby-Zeit anbietet, lässt vermuten, dass das Problem tatsächlich schon ungeklärt bekannt war. Offiziell hat das 4S nun eine Laufzeit von 200 Stunden. Das iPhone 4 hatte noch 300 Stunden. Sogar zum originalen iPhone aus dem Jahr 2007 ist die Laufzeit des 4S noch um 50 Stunden kürzer.

Tags:  

Siri macht Probleme beim iPhone 4S

On 21.10.2011, in Apple, by TRENDINGS

Das der US-Elektronikkonzern Apple stets neue Verkaufsrekorde aufstellt ist nichts neues. Das iPhone 4S verkaufte sich allein am ersten Wochenende vier Millionen mal. Der Hype auf Apple-Produkte erreichte damit einen neuen Höhepunkt. Es waren vor allem die neuen Funktionen, die den Run auf das neue Smartphone einleiteten. Zwar wurde ein gänzlich neues Gerät erwartet, aber mit Siri, dem neuen Sprachassistenten würde die enttäuschte Apple-Gemeinde entschädigt.

 

Doch nun ist ausgerechnet das Sprachprogramm Siri dafür verantwortlich, dass erste Probleme öffentlich werden. So ermöglicht Siri den Zugriff auf die Kernfunktion des Geräts, leider ohne zuvor das Gerät per Code zu entsperren. Es können per Spracheingabe Anrufe getätigt werden, das Adressbuch durchforstet oder die Weckfunktion manipuliert werden. Zwar gibt es Hilfe für die Nutzer das Problem zu beseitigen, doch hat es zur Folge, dass man einen lästigen Code eingeben muss, um Siri nutzen zu können. In den Einstellungen kann man diese Änderung vornehmen.

 

Im Menüpunkt „Mitteilungen“ kann bestimmt werden, wann verpasste Anrufe angezeigt werden sollen und wann nicht. Denn auch hier tritt die Problematik auf, dass selbst mit deaktiviertem Siri verpasste Anrufe beantwortet werden können. Auch dieses Missbrauchsrisiko lässt sich allerdings durch das Deaktivieren der Funktion in den Einstellungen des Geräts vermeiden. Es ist davon auszugehen, dass ein Softwareupdate die derzeitigen Probleme beseitigen wird. Bis dahin gilt: Gerät nicht irgendwo unachtsam liegen lassen.

 

Tags:  

Probleme beim iPhone 4

On 17.10.2011, in Apple, by TRENDINGS

Kaum ist das neue iPhone 4S von Apple in den Händen der Käufer und Nutzer, schon gibt es erste Probleme. „Alles lief reibungslos, bis mir auffiel, dass ich keine SMS empfangen und senden kann“, schrieb ein Nutzer am Freitagabend im Serviceforum der Deutschen Telekom. Im weiteren Verlauf des ersten Wochenendes der Zeitrechnung iPhone 4S häuften sich die Klagen der Nutzer.

 

„Mal war ein Netz da und man konnte telefonieren, plötzlich brach es ab und baute sich lange Zeit nicht aus“, so ein Nutzer gegenüber Trendings. Zusammengefasst sind es überwiegend Probleme mit dem Versand von SMS, Verlust des Empfangs was zu Gesprächsabbrüchen führt oder sogar nicht erkannter SIM-Karten. Das Problem ist nicht nur ein Telekom-Problem, sondern taucht bei allen Providern auf. Ein Mitarbeiter der Telekom: „Nach einiger Recherche konnten wir feststellen, dass dies kein providerabhängiges Phänomen ist.“

 

Das Problem soll mittlerweile identifiziert sein. So treten die Probleme auf, „wenn eine bereits aktivierte Micro-SIM-Karte (zum Beispiel aus dem iPhone 4), die mit einer PIN geschützt ist, in das neue iPhone 4S gelegt wird“, so der Telekom-Konzern auf den eigenen Serviceseiten. Betroffen sind daher 4S-Nutzer, die eine bereits genutzte SIM-Karte für das neue Gerät weiter nutzen. Unter dieser Anleitung sorgt die Deutsche Telekom für Abhilfe. Als provisorische Problembehebung wird vorgeschlagen die SIM-Karten-Sperre aufzuheben. An einer nachhaltigen Lösung wird derzeit fieberhaft gearbeitet.

Tags:  

iPhone 4S ab dem 14.Oktober

On 07.10.2011, in Apple, by TRENDINGS

Tim Cook ist seit August Apple-Chef und erst jetzt, nach dem Tod von Steve Jobs, wird er in den Fokus des Interesses rücken. Am Dienstag war sein erster, alleiniger Auftritt, bei der Vorstellung des iPhone 4S.

 

Der anfängliche Ärger darüber, dass es vorerst kein iPhone 5 geben wird, weicht dem Interesse auf das neue Gerät. Am 14.Oktober kommt es offiziell auf den Markt und wird in den USA mit einem Zweijahres-Vertrag und als 16 GB-Version 200 Dollar. Doppelt so teuer ist das 4S als 64 Gigabyte-Version. Das iPhone 4 wird demnach nur noch 100 Dollar kosten, das 3 GS wird es kostenlos bei einem Vertragsabschluss- oder Verlängerung geben.

 

Es wurde ein dünneres Handy erwartet, ein größerer Bildschirm und ein NFC-Chip für mobile Bezahldienste. Darauf müssen die Apple-Kunden jedoch weiter warten. Dagegen wird das 4S das neue Betriebssystem iOS 5 inne haben und der intelligente „persönliche Assistent“ Siri, der mit Stimmbefehlen gesteuert wird. Siri wird ein sinnvolles „Spielzeug“ und eine erfolgreiche Ära einläuten, da ist man sich allgemein sicher. Zumindest wenn die eher monotone Ansage irgendwann lebendiger sein wird. Siri wird den Umgang mit dem Handy vereinfachen. Sagt dem Assistenten, „weck mich um 8 Uhr morgens“; stellt sich automatisch der Wecker. Auch die Suche nach Orten und POI’s, sowie die Routenplanungen werden vereinfacht.

Tags: